ARTEMETHER

WAS WIRD ES VERWENDET?

  • Die Behandlung der unkomplizierten Plasmodium falciparum Malaria bei Erwachsenen, Kindern und Säuglingen 5kg Wiegen und darüber.

WIE FUNKTIONIERT ES?

Artemether Tabletten enthalten zwei Wirkstoffe, Artemether und Lumefantrin. Diese sind beide Anti-Malaria-Medikamente.

Malaria wird durch einen Protozoen-Parasiten namens Plasmodium verursacht, die durch Mücken übertragen wird. Während eines Biss einer infizierten Mücke, gelangt der Parasit in den Körper.Einmal drinnen, sie lebt und wiedergibt, was die Krankheit Malaria bekannt.

Die Malaria-Parasiten haben verschiedene Phasen in ihrem Lebenszyklus innerhalb des Körpers.Nach dem Eintritt in den Blutkreislauf während eines Biss von einer infizierten Mücke, werden sie in die Leber transportiert, wo sie sich vermehren. Sie werden dann in den Blutstrom freigegeben zurück, wo sie rote Blutzellen zu infizieren.

In den roten Blutkörperchen, verdauen die Malaria-Parasiten Hämoglobin, den roten Protein in den roten Blutkörperchen, die für den Sauerstofftransport verantwortlich ist. Wenn dies geschieht, wird das Hämoglobin in zwei Teile geteilt; Häm und Globin. Häm ist giftig für die Malaria-Parasiten.Sie schützen sich von ihr durch eine Substanz produzieren, die toxische Häm in eine Verbindung umwandelt genannt haemozoin, die den Parasiten nicht toxisch ist.

Artemether und Lumefantrin beide arbeiten, indem sie mit der Fähigkeit der Malaria-Parasiten zu stören Häm in haemozoin zu konvertieren. Dies bewirkt, dass Ebenen der toxischen Häm zu erheben, die die Blutstadien der Malaria-Parasiten tötet und stoppt die Infektion aus fort.

Artemether Tabletten sind gegeben durch Plasmodium falciparum-Parasiten (falciparum Malaria oder bösartige Malaria) verursacht Malaria zu behandeln.

WARNUNG!

  • Artemether Tabletten sollten mit oder nach einer Mahlzeit eingenommen werden. Wenn der Patient keine Nahrung die Tabletten tolerieren kann, sollte noch genommen werden, sie können aber weniger wirkungsvoll sein. Die Tabletten können für kleine Kinder oder Säuglinge zerdrückt werden.
  • Wenn Sie innerhalb einer Stunde nach der Einnahme eine Dosis dieser Medizin krank sind, sollten Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie eine weitere Dosis nehmen müssen.
  • Es ist sehr wichtig, dass Sie die vorgeschriebenen Kurs dieses Arzneimittels abzuschließen, sofern nicht anders von Ihrem Arzt verordnet wurde, da das Medikament nicht voll wirksam sein kann, wenn Sie dies nicht tun.
  • Es sei denn, Ihr Arzt oder Apotheker, sagt Ihnen etwas anderes, sollten Sie Grapefruitsaft zu trinken zu vermeiden, während der Einnahme dieses Medikaments, wie es das Niveau des Arzneimittels im Blut beeinflussen können.
  • Dieses Medikament kann Müdigkeit und Benommenheit verursachen. Sie sollten darauf achten, wenn potenziell gefährliche Aktivitäten, wie Autofahren oder beim Bedienen von Maschinen durchgeführt wird, bis Sie wissen, wie dieses Medikament bei Ihnen wirkt und sind sicher, dass Sie diese Tätigkeiten sicher ausführen können.
  • Wenn Sie Nieren-, Leber- oder Herzprobleme sollten Sie regelmäßig überwacht werden, während Sie dieses Arzneimittel einnehmen, die Menge an Kalium im Blut (Bluttest) zu überprüfen und Ihre Herzfunktion (EKG).

MIT VORSICHT IN

  • Stark verminderte Nierenfunktion.
  • Stark verminderte Leberfunktion.
  • Herzkrankheit.

NICHT VERWENDET WERDEN IN

  • Schwerer Malaria nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) Definition, zum Beispiel Malaria, das Gehirn zu beeinflussen, oder ein Lungenödem oder Nierenversagen verursachen.
  • Familiengeschichte von plötzlichem Tod.
  • Familiengeschichte eines abnormen Herzrhythmus, von Geburt an, auf einem Herzüberwachungs Spur (EKG) als “verlängertes QT-Intervall” gesehen.
  • Menschen mit Erkrankungen oder Zuständen, die Herzrhythmusstörungen, gesehen auf einem Herzüberwachungs Spur (EKG) als “verlängertes QT-Intervall” führen kann (Ihr Arzt wird wissen), oder Menschen, der Einnahme von Medikamenten, die dies verursachen kann (Ende factsheet sehen) .
  • Geschichte von unregelmäßiger Herzschlag (Arrhythmie).
  • Langsame Herzfrequenz (Bradykardie).
  • Herzfehler.
  • Störungen in den Ebenen von Salzen (Elektrolyten) im Blut, zum Beispiel einen niedrigen Blutkaliumspiegel (Hypokaliämie) oder niedriger Blutmagnesiumspiegel (Hypomagnesiämie).
  • Stillen.

Dieses Medikament sollte nicht verwendet werden, wenn Sie eine oder einen der Inhaltsstoffe allergisch sind. Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie zuvor eine solche Allergie erlebt haben.


Wenn Sie das Gefühl haben, eine allergische Reaktion erfahren haben, stoppen Anwendung dieses Arzneimittels und informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker sofort.

SCHWANGERSCHAFT UND STILLZEIT

Bestimmte Arzneimittel sollte nicht während der Schwangerschaft oder Stillzeit verwendet werden.Aber auch andere Medikamente sicher in der Schwangerschaft oder Still Bereitstellung der Nutzen für die Mutter verwendet werden können, die Risiken für das ungeborene Kind überwiegen. Immer informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie schwanger sind oder eine Schwangerschaft planen sind, bevor Sie Arzneimittel verwenden.

  • Die Sicherheit dieses Arzneimittel für die Anwendung während der Schwangerschaft wurde nicht nachgewiesen. Es sollte nach Möglichkeit während des ersten Trimesters vermieden werden. Es sollte nur während der späteren Phasen der Schwangerschaft verwendet werden, wenn der erwartete Nutzen für die Mutter kein Risiko für den Fötus überwiegt. Sofort ärztlichen Rat von Ihrem Arzt.
  • Es ist nicht bekannt, ob dieses Medikament geht in die Muttermilch. Frauen, die dieses Medikament nehmen müssen, sollten nicht während der Behandlung und für mindestens eine Woche nach ihrer letzten Dosis gestillt. Suchen Sie weitere medizinische Beratung durch Ihren Arzt.

LABEL-WARNUNGEN

  • Nehmen Sie dieses Medikament mit oder nach dem Essen.

NEBENEFFEKTE

Medizin und ihre möglichen Nebenwirkungen können einzelne Menschen auf unterschiedliche Weise beeinflussen. Im Folgenden sind einige der Nebenwirkungen, die mit diesem Arzneimittel verbunden sind, bekannt sein. Weil eine Nebenwirkung hier angegeben wird, bedeutet es nicht, dass alle Menschen, die diese Medizin verwenden, die oder jede Nebenwirkung erfahren.

  • Kopfschmerzen.
  • Schwindel.
  • Appetitverlust.
  • Störungen des Darms wie Übelkeit, Erbrechen, Durchfall oder Bauchschmerzen.
  • Ermüden.
  • Schwäche oder Kraftverlust (Asthenie).
  • Husten.
  • Schmerzen in den Muskeln und Gelenken.
  • Pins und Nadeln oder taub Empfindungen.
  • Ausschlag oder Juckreiz.
  • Das Bewusstsein für Ihren Herzschlag (Herzklopfen).
  • Herzrhythmusstörungen.
  • Schläfrigkeit.
  • Unwillkürliche Muskelkontraktionen.
  • Shaky Bewegungen und unsicherer Gang (Ataxie).

Die oben genannten Nebenwirkungen können nicht durch das Medikament des Herstellers berichtet alle der möglichen Nebenwirkungen.


Weitere Informationen über alle anderen möglichen Risiken mit dieser Medizin, lesen Sie bitte die Informationen mit der Medizin zur Verfügung gestellt oder an Ihren Arzt oder Apotheker.

WIE KANN DIESE MEDIZIN ANDERE MEDIKAMENTE BEEINFLUSSEN?

Es ist wichtig, Ihren Arzt oder Apotheker zu sagen, welche Medikamente Sie bereits einnehmen, einschließlich nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel und pflanzliche Arzneimittel gekauft, bevor Sie die Behandlung mit diesem Medikament beginnen. Auf ähnliche Weise überprüfen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor neue Medikamente einnehmen, während diese eine Aufnahme, um sicherzustellen, dass die Kombination sicher ist.

Der Hersteller erklärt, dass dieses Medikament sollte nicht mit anderen Anti-Malaria-Medizin, aufgrund der begrenzten Daten über die Sicherheit und Wirksamkeit der Kombinationsbehandlung in Kombination eingenommen werden.

Der Hersteller erklärt, dass dieses Medikament nicht mit folgenden Medikamenten in Kombination eingenommen werden, da es die Menge dieser Medikamente im Blut erhöhen können und die Chance auf ihre Nebenwirkungen verstärken:

  • Amitriptylin
  • clomipramine
  • Imipramin
  • Flecainid
  • Metoprolol.

Der Hersteller erklärt, dass dieses Medikament nicht mit einem der folgenden Arzneimitteln eingenommen werden, da die Kombination das Risiko von Herzrhythmusstörungen erhöhen kann:

  • Bestimmte Medikamente für unregelmäßigen Herzrhythmus (Antiarrhythmika), zB Mexiletin, Propafenon, Procainamid, Disopyramid, Amiodaron, Chinidin, Sotalol
  • Antidepressiva, zB Amitriptylin, Maprotilin, Fluoxetin
  • Antipsychotika, zB Chlorpromazin, Thioridazin, Haloperidol
  • andere Antimalariamittel, zB Chinin, Halofantrin (Patienten, die zuvor mit Halofantrin behandelt werden, sollten dieses Medikament bis mindestens einen Monat nach der letzten Dosis Halofantrin nicht erhalten)
  • die Antihistaminika Astemizol oder Terfenadin
  • Cisaprid
  • bestimmte Antiinfektiva, wie zB Erythromycin, Clarithromycin, Ketoconazol, Moxifloxacin, pentamidine, Voriconazol.